Historie

Historie

Die Bezirksverbände Heilbronn und Ludwigsburg sind mit Wirkung vom 31.12.2014 aus dem Landesverband der Gartenfreunde Baden-Württemberg e.V. ausgetreten. Einige Jahre zuvor haben sich aus unterschiedlichen Gründen bereits die Bezirksverbände Karlsruhe, Freiburg, Heidelberg und Bruchsal verabschiedet und eine separate Gruppe gebildet. Wie diese wollten sie die dort vertretene Verbandspolitik nicht mehr mitverantworten.

Nun galt es, eine sinnvolle Anschlussregelung, insbesondere hinsichtlich der Gruppenversicherungen, des Zeitungsbezugs und zur Abdeckung des fachlichen Unterstützungsbedarfs zu finden. Die Versicherungsagentur des Landesverbands und der bisherige Zeitschriftenverlag haben – obwohl dies zunächst präferiert wurde – die weitere Betreuung abgelehnt. Beide Bezirksverbände hatten zeitgleich nahezu identische Überlegungen. Hilfreich für Abstimmungen war auch die räumliche Nähe.

Natürlich waren diese beiden Bezirksverbände für künftige Anbieter solcher Leistungen umso interessanter, je mehr Mitglieder und damit potenzielle Leistungsnehmer sich hinter dem jeweiligen Gebilde versammeln. Deshalb war es klar, diese notwendigen Leistungen nur gemeinsam zu suchen. Deshalb haben sie sich zu einer Interessengemeinschaft zusammengeschlossen. Dies wurde unter dem Begriff „Regionalverband Neckar“ getan. Freundlicherweise hat der künftige Zeitungsverlag auch geholfen, ein modernes und ansprechendes Logo für die Gemeinschaft und die dahinter stehenden Bezirksverbände und Einzelvereine zu finden.

Dieser ausschließlich ehrenamtlich arbeitende Verband ist für sich nicht rechtsfähig. An ihn sind keine Mitgliedsbeiträge zu bezahlen. Die bisherigen Beitragsanteile von rd. € 10,00 pro Einzelperson in den angeschlossenen Vereinen verbleiben voll im Bezirksverband. Der Regionalverband unterhält keine eigene Geschäftsstelle. In seinen gemeinsam erstellten Statuten sind beispielhaft seine Betätigungsfelder und die gegenseitigen Unterstützungsleistungen definiert. Sie sind problemlos an aktuelle Veränderungen anpassbar. Die Vorstände der angeschlossenen Bezirksverbände treffen sich mindestens 1 x jährlich, legen die Aktivitäten fest und stimmen sich ab.

Der Regionalverband dient als partnerschaftliche Klammer über die einzelnen weiterhin juristisch selbständigen Bezirksverbände und lebt von der Eigeninitiative seiner Mitglieder. In jedem dieser Verbände sind vielerlei Erfahrungen gesammelt, die es gemeinsam zu erschließen und für die angeschlossenen Vereine und Einzelmitglieder nutzbar zu machen gilt. Dies ist im Kern die Philosophie des Regionalverbands. Daneben kann bei gartenbaulichen Fragen das Wissen der Obstbauberatungsstellen der Landratsämter angezapft werden.

Dieses  Modell war so erfolgreich und überzeugend, dass sich bereits im Jahr 2015 der Bezirksverband Oberschwaben und 2016 der Bezirksverband Aalen angeschlossen haben. Mit diesen Verbänden zusammen werden derzeit ca. 6.500 Einzelmitglieder in 58 Einzelvereinen vertreten. Der Regionalverband Neckar ist offen für weitere Bezirksverbände und Einzelvereine, die dieses Konzept auch für sie verbindlich akzeptieren. Eine Aufnahme setzt den einstimmigen Beschluss der bisherigen Beteiligten voraus.